Tausche doch mal die Ostsee gegen die Côte d’Azur

Juniorbotschafterin des DFJW machte Schülern Lust auf einen Frankreichaufenthalt

Am Freitag, dem 18.05.2018 folgte die Juniorbotschafterin Schleswig-Holstein des DFJW Wiona Andrae der Einladung der Fachschaften Französisch des Gymnasiums und der Gemeinschaftsschule Lütjenburg, um den Schülerinnen und Schülern der Klassen 7 - 12 die verschiedensten Projekte des Deutsch-Französischen Jugendwerks näher zu bringen. Juniorbotschafterin? DFJW? Wiona Andrae musste zunächst Klarheit schaffen: Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) wurde 1963 im Rahmen des Elysée-Vertrages gegründet und hat zur Aufgabe „die Verbindungen zwischen jungen Menschen in Deutschland und Frankreich auszubauen und ihr Verständnis füreinander zu vertiefen“.

Seit 2009 ernennt das DFJW jedes Jahr junge Deutsche und Franzosen zwischen 18 und 30 Jahren als Juniorbotschafter. Diese entwickeln ehrenamtlich Projekte in Deutschland und in Frankreich und informieren und beraten junge Menschen zu den zahlreichen Projekten und Aktionen des DFJW.

Wiona Andrae gab den Schülerinnen und Schülern einen Überblick über Ferienfreizeiten, Schüleraustausche, Jobs und Praktika, Sprachkurse und Freiwilligendienste im Nachbarland sowie über mögliche finanzielle Förderungen durch das DFJW. Sie ermutigte alle, die vielfältigen Angebote als Chance zu nutzen, Frankreich kennenzulernen, in seine Kultur einzutauchen und auf diese Weise einen Blick über den Tellerrand zu wagen.

Besonders interessiert waren die Schülerinnen und Schüler als die 23jährige aus Norderstedt, die jetzt an der CAU in Kiel Romanistik studiert, von ihrem eigenen Auslandsaufenthalt in einer Gastfamilie in La Rochelle an der französischen Atlantikküste erzählte. Diese schöne Zeit, die Wiona im Zuge des Voltaire-Programms des DFJW hier verleben durfte, hat sie motiviert, nach dem Abitur Französisch zu studieren. Mit ihrer französischen Gastschwester hat sie übrigens auch heute noch Kontakt. 

Im Anschluss an die Präsentation konnten die Zuhörer Fragen zu einzelnen Projekten oder zur Höhe der finanziellen Unterstützung durch das DFJW stellen. Sie waren beeindruckt angesichts des vielfältigen Angebots, das sich über jede Altersklasse und jedes Interessengebiet erstreckt und das insbesondere finanzielle und organisatorische Unterstützung für die Jugendlichen bietet.

Und vielleicht tauscht ja tatsächlich der ein oder andere Lütjenburger während der Schulzeit oder nach dem Abitur unsere Ostsee gegen die Côte d’Azur…

Interessiert? Dann kontaktiert Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bericht: V. Clausen

 

   
© ALLROUNDER