Drucken

"Kunststücke" und andere Erfolge

Im vergangenen Monat hatten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Lütjenburg an mehreren Stellen die Möglichkeit, ihr künstlerisches Können auch über die Grenzen der Schule hinaus unter Beweis zu stellen.

So gelang es Emmylou Geith (Kl. 11 b) sowie Pia Pahl und Sofia Hehl (13b) sogar, die Jury der Ausstellung „Kunststücke“, einer in Schleswig-Holstein zum ersten Mal durchgeführten landesweiten Ausstellung von Schulkunst, von ihren Werken zu überzeugen. Vom 15. bis 17. Februar waren die Arbeiten im Kieler Ostseekai zu bewundern. Einen würdigen Rahmen bekam die Veranstaltung außerdem durch das große Interesse der Kultusministerin Frau Ernst, die die Ausstellung am Freitagmittag selbst eröffnete. Emmylou Geith hatte mit Buntstift gezeichnete Porträts eingereicht, die Darsteller des neuen Schulmusicals „Express“ zeigen, das am 22. Juni Premiere feiert. Das für dieses Musical konzipierte Programmheft wird keine Fotos der Schauspieler enthalten, sondern von mehreren Schülerinnen der Klassenstufen 8-13 individuell gezeichnete Porträts. Dadurch erhalten nicht nur unsere musicalbegeisterten, sondern auch einige unserer künstlerisch begabten Schüler/innen ein besonderes Forum, das ihre Fähigkeiten und Leistungen würdigt.

Pia Pahl und Sofia Hehl nahmen mit Designobjekten, die im Rahmen des Kunstunterrichts entstanden waren, an der Ausstellung teil. Die praktische Aufgabe im Designhalbjahr bestand darin, Spielzeug zu entwickeln, das Kindern, die einer Minderheit angehören, Identifikationsmöglichkeiten anbietet. Ausgangspunkt der Überlegung war ein Zeitungsartikel, in dem eine Mutter mit heller Hautfarbe schildert, wie sehr sich ihre Wahrnehmung dieser Problematik geändert hat, seit sie für ihre farbigen Kinder geeignetes Spielzeug sucht. Pia und Sofia haben sich für ihre Spielzeuge auf Kinder mit körperlichen Behinderungen konzentriert und eine Stoffkatze mit Prothese sowie ein Puppenhaus für Rollstuhlfahrer entwickelt. Besonders interessant war es für die beiden Künstlerinnen, die jungen Besucher der Ausstellung zu beobachten, auf die das Spielzeug einen besonderen Reiz ausübte.

Auch beim 66. Europäischen Wettbewerb konnten sich Lütjenburger Künstler/innen durchsetzen. Neben den Arbeiten von Lone Seydler (11a) und Tom Abendroth (9c), die auf Landesebene erfolgreich waren, gehen das Gemälde von Emil Eisenberg (6a) zum Thema „Parlament der Tiere“ sowie die „StreetArt“- Werke von Carlotta Muza (11c) und Lea Muxfeldt/ Christina Rogel (11a) weiter zur Bundesjury, sodass manch einer, der sich über das von Lea und Christina künstlerisch gestaltete Auto auf dem Westhof gewundert hat, noch eine nachträgliche Erklärung erhält. Wir wünschen ganz viel Erfolg in der nächsten Runde!

Und abschließend soll nicht unerwähnt bleiben, dass neun Schüler/innen des 12. Jahrgangs beim Studieninformationstag der Muthesius-Kunsthochschule am 14. Februar die Möglichkeit nutzten, hinter die Kulissen zu blicken und bei einer informativen Führung durch die Werkstätten und bei Gesprächen mit Studierenden einen Einblick in die verschiedenen Fachrichtungen zu bekommen. Besonders positiv daran war, dass auch vier ehemalige Schüler/innen des Gymnasiums Lütjenburg in den Studiengängen Produktdesign, Szenografie, Freie Kunst und Kunst Lehramt ihren potentiellen Nachfolgern Rede und Antwort standen und sich über den Besuch aus Lütjenburg sichtlich freuten.

Bericht: A. Wegner-Krispin

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (MBWK) hat einen Text zur Ausstellung "KunstStücke" veröffentlicht sowie zwei Videos (Video 1 / Video 2) produziert, die man sich durch Klicken auf die markierten Wörter ansehen kann.