Antrag auf Befreiung vom Unterricht im Klassenverband in Präsenz

 Liebe Eltern,

aufgrund einer Mitteilung vom 30.07.2021 durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur darf ich Ihnen mitteilen, dass es ein neues  Verfahren gibt, falls Ihr Kind von einer Unterrichtung im Klassenverband in Präsenz befreit werden soll, weil bei ihm selbst oder bei einem mit ihm in häuslicher Gemeinschaft lebenden Angehörigen ein klar erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf bei einer Infizierung durch das Coronavirus SARS-CoV-2 besteht.

 Falls diese Situation bei Ihnen zutreffen sollte, müssten Sie einen Antrag auf Befreiung vom Unterricht im Klassenverband in Präsenz über die Klassenlehrkraft an den Schulleiter stellen. Vor Genehmigung des Antrags muss ein beratendes Gespräch durch die Schule stattfinden. Sollte danach weiterhin der Wunsch auf Befreiung bestehen, kann die Schule eine ärztliche oder schulärztliche Bescheinigung verlangen, aus der ein klar erhöhtes Risiko für einen erhöhten Verlauf besteht. Der Schulleiter entscheidet auf dieser Grundlage über eine Befreiung.

Vor Ausstellen eines möglichen Befreiungsentscheides wird eine alternative Beschulungsvereinbarung zwischen den Eltern und der Schule getroffen (z.B. Distanzunterricht, Projektaufgaben, o. Ä.). Befreiungsbescheid und Beschulungsvereinbarung gelten grundsätzlich längstens für einen Monat. Wird eine Verlängerung von Seiten der Eltern angestrebt, muss rechtzeitig vor Ablauf ein neuer Antrag gestellt werden, über den der Schulleiter neu entscheidet.

Nähere Informationen zum gesamten Verfahren erfahren Sie gerne über die Schulleitung.

 

Mit freundlichen Grüßen,

 Roland Harken, Oberstudiendirektor

 

   
© ALLROUNDER