"Wie die Menschen ihre Umwelt verändern"

Die Schleswig-Holsteinische Universitätsgesellschaft lädt zum ersten Vortrag in diesem Schuljahr ein. Am Donnerstag, dem 06.10.2016, wird Prof. Dr. Hans-Rudolf Bork ab 19:30 Uhr im großen Hörsaal des Schulzentrums über Umweltgeschichte sprechen. Der Titel des Vortrags lautet: "Los, los“, schrie die Königin, „schneller, schneller!“ – wie die Menschen ihre Umwelt verändern.

Herr Dr. Bork ist seit 2000 Professor für Ökosystemforschung und Direktor des Ökologie-Zentrums der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Versuche und Irrtümer der Menschen im Umgang mit den Kräften der Natur, schleichender Wandel und Katastrophen, Einsichten und Lernprozesse stehen im Vordergrund des Vortrages. Zeitreisen nach Afrika, Amerika, Asien und Europa versuchen Antworten zu geben auf einige der großen Fragen unserer Gesellschaft: Wie ist es dazu gekommen, dass in allen Erdteilen belastete Umwelten die Lebensgrundlagen der Menschen gefährden? Gab es je die vielbeschworene Harmonie mit der Natur, das „Paradies auf Erden“? Alles um uns herum wird beständig schneller und schneller. Das moderne Schlagwort von der „nachhaltigen Entwicklung“ drückt hingegen die Hoffnung auf ein dauerhaft harmonisches Miteinander von Natur und Menschen, auf Entschleunigung aus. Der Vortragende prüft, ob es jemals Zeiten und Orte gegeben hat, an denen Menschen vorsorgend handelten und nachhaltig wirtschafteten. Auf den Zeitreisen erfahren wir, dass der Blick in die Umweltgeschichte oftmals unerwartete Antworten auf hochaktuelle Fragen gibt.

Vortrag mit anschließender Diskussion.

Gäste herzlich willkommen.

Eintritt für Nichtmitglieder 5,- €; Schüler und Studenten frei.

- nächster UG-Termin: 08.11.2016 - "Erdbeben, Hangrutschen, Tsunamis und andere Gefahren aus dem Meer"

 

"Globale Dimensionen der deutschen Geschichte"

Die Schleswig-Holsteinische Universitätsgesellschaft lädt wieder zu einem Vortrag ein. Am Mittwoch, dem 11.05.2016, wird Prof. Dr. Gabriele Lingelbach ab 19:30 Uhr im großen Hörsaal des Schulzentrums über das Thema "Globale Dimensionen der deutschen Geschichte - neue Perspektiven in der geschichtswissenschaftlichen Neuzeitforschung" sprechen. Frau Dr. Lingelbach ist seit 2013 Professorin für Geschichte der Neuzeit an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Zuvor hatte sie drei Jahre lang als Professorin für Globalgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg gewirkt.

Der Ansatz der Globalgeschichte erfreut sich seit einigen Jahren erhöhter Aufmerksamkeit. Er rückt die transnationalen Prozesse von gegenseitiger Beeinflussung und Verflechtung in den Vordergrund, statt die Nation wie bisher als nach außen weitgehend abgeschottete Einheit zu betrachten. Auch die deutsche Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts kann im Licht solcher grenzübergreifender Transferprozesse analysiert werden. Der Vortrag exemplifiziert dies anhand der Entwicklung Deutschlands von einem Aus- zu einem Einwanderungsland sowie anhand der deutschen Kolonialgeschichte und der Geschichte Deutschlands als Besatzungsmacht.

Vortrag mit anschließender Diskussion.

Gäste herzlich willkommen.

Eintritt für Nichtmitglieder 5,- €; für Mitglieder der VHS 3,- €; Schüler und Studenten frei.

 

"Ozean der Zukunft"

Die Schleswig-Holsteinische Universitätsgesellschaft lädt (diesmal in Zusammenarbeit mit der VHS Lütjenburg) zu einem Vortrag ein. Am Montag, dem 14.03.2016, wird Prof. Dr. Martin Visbeck ab 19:30 Uhr im großen Hörsaal des Schulzentrums über das Thema "Ozean der Zukunft - Das Forschungsnetzwerk der Kieler Meeresforschung" sprechen. Herr Dr. Visbeck ist seit 2004 Professor am Leibniz-Institut für Meeresforschung (jetzt Helmholtz-Zentrum Ozeanforschung) in Kiel. Seit 2007 ist er zudem Sprecher des Exzellenzclusters "The Future Ocean".

Die Zukunft unserer Gesellschaft hängt von der Entwicklung der Weltmeere ab - sie spielen eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung des Klimas, bergen Gefahren, bieten gleichzeitig aber auch neue Ressourcen. Die Ozeane bedecken mehr als zwei Drittel unseres Planeten, sind bis heute aber weniger erforscht als die Oberfläche des Mondes. Ändern will dies der Kieler Exzellenzcluster "Ozean der Zukunft" mit einLem in Deutschland einmaligen Forschungsansatz: Meeres-, Geo- und Wirtschaftswissenschaftler sowie Mediziner, Mathematiker, Juristen und Gesellschaftswissenschaftler bündeln ihre Expertise und untersuchen gemeinsam den Ozean- und Klimawandel. Der Exzellenzcluster bezieht damit Disziplinen ein, die bisher nicht in der Meeresforschung aktiv waren, mit dem Ziel, die Chancen und Risiken gemeinsam zu bewerten und ein weltweit nachhaltiges Management der Ozeane und mariner Ressourcen zu entwickeln. Die Experten im Exzellenzcluster "Ozean der Zukunft" haben 13 zukunftsweisende Themen identifiziert - wie beispielsweise die Marine Medizin, die Folgen der Ozeanversauerung, die nachhaltige Fischerei, das internationale Seerecht, den Küstenschutz sowie die Potenziale und Gefahren einer CO2-Einlagerung am Meeresboden - und zu jedem dieser Themen neue interdisziplinäre Forschergruppen eingerichtet. Ein Überblick über das Forschungsnetzwerk und einige Ergebnisse werden vorgestellt.

Vortrag mit anschließender Diskussion.

Gäste herzlich willkommen.

Eintritt für Nichtmitglieder 5,- €; für Mitglieder der VHS 3,- €; Schüler und Studenten frei.

 

"Mord im Apfelbaum"

Die Schleswig-Holsteinische Universitätsgesellschaft lädt (diesmal in Zusammenarbeit mit der VHS Lütjenburg) zu einem Filmvortrag ein. Am Mittwoch, dem 29.04.2015, wird Prof. Dr. Urs Wyss ab 19:30 Uhr im Hörsaal des Schulzentrums über das Thema "Mord im Apfelbaum" informieren. Herr Dr. Wyss war von 1982 bis 2004 Professor und Direktor am Institut für Phytopathologie an der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit war stets die filmische Darstellung seiner Erkenntnisse.

Hinter dem reißerischen Thema "Mord im Apfelbaum" verbirgt sich eine Welt, die sich dem Betrachter nur mit Hilfe des Mikroskops offenbart. Mit dem Austreiben der Knospen beginnt auf der Apfelbaumrinde ein reges Leben, wenn verschiedene Schädlinge aus ihren Wintereiern schlüpfen. Ihr Weg zur Nahrungsquelle ist oft beschwerlich, zumal verschiedene Feinde auf sie lauern, darunter auch kleine Spinnen, deren Anblick in der Makroaufnahme Furcht einflößt. Kleine Raubwanzen und verschiedene Marienkäfer sind die wichtigsten Feinde von Apfelblattsaugern und Blattläusen. Inzwischen hat sich auf den Apfelbäumen auch ein aus Asien stammender Marienkäfer etabliert. Im Frühjahr sind auch zahlreiche Raupen von Schmetterlingen und Käfer auf dem Apfelbaum anzutreffen, darunter der gelegentlich besonders schädliche Apfelblütenstecher. Der Filmvortrag vermittelt zum Schluss einen Einblick in das Leben des Apfelwicklers mit Aufnahmen, wie sie in dieser Art noch nie zu sehen waren.

Vortrag mit anschließender Diskussion.

Gäste herzlich willkommen.

Eintritt für Nichtmitglieder 5,- €; Schüler und Studenten frei.

 

"Schöner leben" mit Dagmar Schönleber

Am Donnerstag, dem 12. März 2015, um 19.30 Uhr, kommt die Kölner Comedian und Schauspielerin Dagmar Schönleber mit Ihrer Comedy „Schöner leben“ nach Lütjenburg und tritt in der Agora des Schulzentrums, Kieler Straße 30, auf. Seit mehreren Jahren ist Frau Schoenleber dem Gymnasium freundschaftlich verbunden und hat als Kulturpatin zur Auszeichnung des Gymnasiums als Kulturschule beigetragen. Auch bei diesem Besuch im Norden wird sie, wie die Male zuvor, einen Schauspielworkshop abhalten. So werden sich die Neuntklässler des Wahlpflichtkurses "Ästhetik", der von Frau Wegner-Krispin geleitet wird, am Donnerstag und Freitag mit dem "Improvisationtheater" vertraut machen. Um nicht nur dem Kurs, sondern auch weiteren Interessierten einen Besuch von Frau Schönlebers Programm zu ermöglichen, war die Stadt gern bereit, die Initiative für diese gemeinsame Veranstaltung, die von der Kurslehrerin Andrea Wegner-Krispin und Schulleiterin Wolfgard Bock ausging, zu unterstützen.

Dagmar Schönlebers Themen sind vielseitig: Zum Aufräumen kommt ein Fernsehteam in die Wohnung, der Hund wird vom Profi erzogen und die Frau getauscht, wenn sie im Kochduell verliert.

Große Bereiche unseres Lebens konnten wir erfolgreich outsourcen, aber wenn es ans Eingemachte geht, müssen wir immer noch selber ran. Oder?

Nein. Zum Glück gibt es Dagmar Schönleber, die Frau, die sich an die ganz großen Themen wagt, an denen der Einzelne oft scheitert: Funktioniert die U-Bahn als Wellnessoase? Wie viel Superstar steckt in mir?

Ein bunter Abend mit stimmigen Texten, gestimmter Gitarre, gespickt mit vielen Geheimtipps und der beruhigenden Einsicht: Ein schönes Leben kann man sich bei Frau Schönleber anlachen, den Rest sollen andere übernehmen.

Bürgermeister Sohn und Schulleiterin Wolfgard Bock laden alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Lütjenburg, Gäste und Schülerinnen und Schüler sowie Interessierte sehr herzlich zu dieser Veranstaltung ein.

Eintrittskarten gibt es ab sofort im VVK bei der Tourist-Info am Markt und im Sekretariat des Gymnasiums bei Frau Plotzki für 10€/ 8€ (ermäßigt für Schüler) sowie an der Abendkasse.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stadtreferent Leyk, Tel. 402060 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

V.i.S.d.P.: Stadt Lütjenburg, Oberstr.7-9, 24321 Lütjenburg

   
© ALLROUNDER