Wie weiter nach der Schule?

Berufsorientierung mit unseren Kooperationspartnern von der VR Bank und Kendrion Kuhnke sowie Gastlehrerinnen aus Norwegen

Wie geht es weiter nach dem Abitur? Auch wenn im 11. Jahrgang der Abschluss noch in weiter Ferne scheint, konnten sich unsere Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs am Mittwoch, dem 11.05.2022, ein konkretes Bild zu verschiedenen Wegen im Anschluss an das Abitur machen. Im Berufsorientierungsunterricht waren Experten zu Gast: Zwei Auszubildende der VR Bank-Ostholstein Nord-Plön eG, ein dualer Student, der an der FH Kiel studiert und gleichzeitig bei Kendrion Kuhnke in Malente beschäftigt ist, und ein Jura-Student berichteten aus erster Hand, was das Besondere ihres eigenen Bildungsweges darstellt.

Podiumsdiskussion zur Landtagswahl 2022 am Gymnasium

Am Freitag, dem 22.04.2022, besuchten die Direktkandidatinnen und -kandidaten der Parteien zur Landtagswahl das Lütjenburger Gymnasium. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion, die das WiPo-Profil des 11. Jahrgangs initiierte, warben Werner Kalinka (CDU), Bianca Lüßenhop (SPD), Vincent Schlotfeldt (Bündnis 90/Die Grünen), Lars Blochberger (FDP) und Johann Knigge-Blietschau (DIE LINKE) um die Stimmen der Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 10 bis 12. Die Veranstaltung diente dazu, die Erstwählenden des Gymnasiums auf ihre erste Landtagswahl vorzubereiten und ihnen Grundlagen für eine Wahlentscheidung zu liefern

Ab in die 50er …. Die 10a auf den Spuren der Jugendkulturen (1950-2000)

Innerhalb der letzten Wochen beschäftigten wir, die Schüler der 10a, uns im WiPo-Unterricht intensiv mit den Jugendkulturen der letzten Jahrzehnte. In Gruppen gestalteten wir dafür Plakate, welche anschließend präsentiert wurden. Thematisiert wurden sowohl die damaligen Normen, Werte und Lebensgefühle als auch Modetrends, Technik, Musik, bekannte Persönlichkeiten und die Geschichte des Jahrzehnts. Damit wir uns in die unterschiedlichen Jugendkulturen einfühlen konnten, präsentierte z.B. die 50er-Jahre-Gruppe ein Tonbandgerät, das auf einem Radiogerät abspielbar war. Andere Gruppen spielten typische Lieder der vergangenen Zeit, übten Tänze mit der Klasse ein oder zeigten Schallplatten oder Tastenhandys. Wissen wurde in Quiz-Form abgefragt. Alle Jugendkulturen verband, dass sich die Jugendlichen überwiegend gegen die Elterngeneration auflehnten. So ließ sich feststellen, dass z.B. eine Musikrichtung, mit der sich die Jugend von ihren Eltern abgrenzen konnte, sowie ein eigener Modestil sehr wichtig waren. Diese zwei Merkmale ziehen sich nämlich wie ein "roter Faden" durch die Jahrzehnte.

Julie Hingst, Lea Schröder, 10a

Unternehmergeist in der Schule

 Wie gründet man eigentlich eine eigene Firma? Diese Frage stand im Januar auf dem Stundenplan für siebzehn Schülerinnen und Schüler aus dem 12. Jahrgang. Sie entwickelten eigene Geschäftsideen, recherchierten unter anderem zu Kosten, Konkurrenz und Finanzierungswegen. Mit Kathrin Knehans stand ihnen auch eine echte Gründerin beratend zur Seite. Wie kurvenreich und langwierig der Weg von der ersten Idee bis zur Marktreife sein kann, verdeutlichte sie am Beispiel ihrer eigenen Firma. Vor zwei Jahren rief sie ihr Unternehmen Soulbreak ins Leben, wagte aber erst jetzt den Schritt, ihren früheren Beruf für die eigene Firma aufzugeben. „Es ist völlig in Ordnung, Fehler zu machen“, ermutigte sie die Schüler/innen, sofern man daraus für den weiteren Weg lernt.

Rent a scientist

Im Rahmen des Programms Rent a scientist - Wissenschaft macht Schule der wissenschaftlichen Einrichtungen der Stadt Kiel haben uns in der Woche vom 20. bis 24. September Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen besucht, um im Rahmen einzelner Schulstunden ihre eigene Forschung vorzustellen. Von den Klassen und Lehrkräften gab es insgesamt sehr positive Rückmeldungen, so dass wir hoffen, dass im kommenden Jahr noch mehr Anfragen erfolgreich sein werden.

Hier bieten wir interessierten Leserinnen und Lesern Berichte über Vorträge in den Fächern Chemie und Biologie an.

   
© ALLROUNDER