Blue Flower

Handglocken und Klangstäbe im Einsatz

Eine ganz eigene Art von Ensemblemusik lernten die Teilnehmer des Workshops am Freitag, dem 07.07.2017 kennen, als der Weimarer Jazzmusiker und Komponist Matthias Eichhorn mit ihnen Handglockenchor spielte. Da sind zum einen die kleinen bis großen Glocken, die schon optisch beeindrucken, und zum anderen die Chimes-Klangstäbe, deren Schlägel außen angebracht ist und die den Glocken ähnlich klingen. So war für jeden Schüler ein Instrument dabei und am Ende des Vormittags spielten tatsächlich alle gemeinsam zwei Stücke. Für manche war dies sehr schwierig und für andere eher leicht, denn die Schwierigkeiten sind in der Gruppe verschieden verteilt. Jeder spielte ein bis zwei Töne, aber die kommen natürlich unterschiedlich oft vor, manchmal auch gleichzeitig. Da sind Koordination und Rhythmusgefühl gefragt, denn spielt man den Ton nicht oder an der falschen Stelle, fehlt er der ganzen Gruppe. So ist jeder ein wichtiges Mitglied im Team.
Ich freue mich sehr, dass Matthias Eichhorn die weite Fahrt mit einem Auto voll Glocken auf sich genommen hat, um uns diese Erfahrung zu ermöglichen. (Mü)

"Homevideo" als Literaturlesung

Im Rahmen der Kulturschulaktivitäten hatten am Montag, dem 03.07.2017 die Klassen des achten, neunten und zehnten Jahrgangs unserer Schule die Gelegenheit, die Roman- und Drehbuchautorin Karin Kaci kennen zu lernen. Die u.a. durch ihre Romanadaption nach dem gleichnamigen Film „Homevideo“ bekannte Schriftstellerin las mehrere Kapitel aus ihrem Buch vor und gab dann den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu einem offenen und interessierten Gespräch. Dabei kamen sowohl der Romaninhalt zur Sprache als auch die im Fokus stehende Cybermobbing-Thematik, die auch nach Einschätzung der Schüler nichts an Aktualität verloren hat. Weiterhin gab die Autorin bereitwillig Auskunft über die Besonderheiten ihrer beruflichen Tätigkeit als Verfasserin unterschiedlichster Drehbücher, Hörbücher und Romane.

Wir bedanken uns auf diesem Weg ganz herzlich bei Frau Kaci, die ihren Aufenthalt im Norden mit einem Kurzurlaub verbunden hat, um die Lesung überhaupt zu ermöglichen sowie bei Frau Salten für die reibungslose Vor-Ort-Organisation der Veranstaltung. (WK)

Englisches Theater zu Gast

Am Mittwoch, dem 07.06.2017, bekamen die Schülerinnen und Schüler der 5. bis 9. Klassen etwas Besonderes geboten. In der Aula gastierte (mit finanzieller Unterstützung aus dem Kulturschul-Programm) das englischsprachige "White Horse Theatre", das bereits in der Vergangenheit seine Künste in Lütjenburg präsentiert hatte. In diesem Jahr wurde in den ersten beiden Stunden für die Fünft- und Sechstklässler das unterhaltsame Stück "The Tiger of the Seas" gespielt, in dem Piraten einen Fremden kidnappen und versuchen, ihn zum Piraten zu erziehen. Die folgende Doppelstunde sah für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 bis 9 ein eher gesellschaftskritisches Stück namens "Brain-Catch-Fire" vor.

Alle Zuschauer bekamen so einen wahrhaft lebendigen und von native speakers präsentierten Zugang zur englischen Sprache, wie er im Englisch-Unterricht kaum möglich ist. Insofern waren die Theateraufführungen eine tolle und kurzweilige Ergänzung des Unterrichtsalltags. Frau Tüxen hat Impressionen vom ersten der beiden Stücke eingefangen, die wir hier darbieten.

Architektur aus erster Hand

Im Rahmen der Kulturschulaktionen hatte die Klasse 9a am vergangenen Donnerstag, dem 11. Mai 2017, die Chance, aus erster Hand Informationen zum Berufsbild und den Aufgabenbereichen eines Architekten zu erhalten. Der selbstständige Lütjenburger Architekt Jan-Oliver Bauer, selbst ehemaliger Schüler unserer Schule und Vater eines zukünftigen Fünftklässlers, nahm sich 90 Minuten Zeit, in den Kunstunterricht der Neuntklässler zu kommen.

Herausragende Leistungen bei Kulturschulpass geehrt

Seit zwei Jahren hatten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Lütjenburg die Möglichkeit, ihre kulturellen Aktivitäten in einem eigens für die Kulturschulen des Landes konzipierten Ordner, dem „Kulturpass“ zu sammeln. Nach Auswertung der vor den Herbstferien abgegebenen Ordner konnten zehn Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe geehrt werden, fünf von ihnen wurden wegen ihrer herausragenden Dokumentationen mit einem Überraschungstag in Lübeck belohnt. Neben Frau Wegner-Krispin, die die Organisation übernommen hatte, wurde die Gruppe von den Schülersprechern Imke Schulz und Tillmann Iwersen begleitet.

Vom Findling zum Kunstwerk

Am Dienstag, dem 12.07.2016 besuchte der 9. Jahrgang zusammen mit Frau Wegner-Krispin, Frau Beinert, Frau Wittmaack, Frau Konnopka und Frau Benning den Steinpark Warder vom Künstler Ben Siebenrock.

Ben Siebenrock ist Bildhauer und Maler. Seine Ausstellung bestand zum einen aus Bildern verschiedener Stilrichtungen, wie z.B. „Heimatmalerei“, aber vor allem aus Steinarbeiten, die im Freien angeordnet sind und so ein Spiel von Licht und Schatten erzeugen. Er verwandelt Findlinge in Kunst, indem er Plexiglas einsetzt oder sie mit verschiedenen Strukturen versieht, die sich hauptsächlich um die Themen „Blätter“ und „Handabdrücke“ drehen.

Die Schülerinnen und Schüler betrachteten die Werke jedoch nicht nur, sondern wurden auch selbst kreativ: Sie filmten kleine Dokumentationen und erstellten Rallyes, die sie später im Unterricht fertigstellten.

Allgemein waren alle von den Werken Ben Siebenrocks sehr beeindruckt und hatten Spaß bei der Besichtigung der Ausstellung.

Alicia, Lara A. und Jacqueline, 9b

Kulturschule - Kulturordner - tolle Aktionen!

Die Schule hat bei der Ernennung zur Kulturschule für jeden Schüler einen Kulturordner vom Ministerium bekommen, der eigentlich vorgesehene Zweck hat für unsere Schule aber nicht gepasst, deswegen haben sich die Zuständigen, Frau Wegner-Krispin und Frau Bock, einen anderen Zweck ausgedacht. Die Schule hat sich überlegt, dass jeder Schüler kulturelle Aktivitäten im weitesten Sinne dort dokumentiert und einheftet, also Kinobesuche, Museumsbesuche, etwas über Wettbewerbe (wenn man daran teilgenommen hat), Theaterbesuche und vieles mehr. Das können auch kulturelle Aktionen mit der Schulklasse sein, wie z.B. der Ausflug nach Gottorf.

SPOT ON - Eine Abendveranstaltung mit Schauspiel und Gesang

Am Montag, dem 06.07.2015, präsentierten der Fachbereich Musik am Schulzentrum sowie der Wahlpflichtkurs Ästhetik des 9. Jahrgangs von Frau Wegner-Krispin die Früchte ihrer regelmäßigen Arbeit an einem gemeinsamen Abend in der Agora. Für alle, die nicht dabei sein konnten, hat Maja Hohmann (Klasse 12c) einen Bericht verfasst, der im Folgenden zu lesen ist.

Eine Begegnung mit dem Künstler Christian Imme

Am 12.05.2015 besuchte die Klasse 9b in Begleitung ihrer Kunstlehrerin Antje Konnopka die Galerie Richter in Lütjenburg. Anlass war die derzeitige Ausstellung von Christian Imme, der mit seinen grafischen Arbeiten die Schülerinnen und Schüler faszinierte. Frau Konnopka hat einen Bericht über diesen Galeriebesuch geschrieben und auch viele Fotos gemacht, die einen Eindruck von diesem Vormittag im Zeichen der Kunst vermitteln.

 

Aus der Gedankenwelt eines Schreibtischtäters

Geschichte einmal anders: In der "Kulturschule" Gymnasium Lütjenburg stand am Freitag, dem 16.01.2015 der kulturelle Zugang zu dem dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte auf dem Stundenplan. Harald Schandry und Bernd Surholt, Schauspieler an den Hannoverschen Kammerspielen, präsentierten den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe eine szenische Lesung der Verhörprotokolle Adolf Eichmanns.

Kreativer Galerie-Besuch

Am Dienstag, dem 02.12.2014 besuchte die Klasse 7a mit Frau Konnopka die Ausstellung des Künstlers Einar Turkowski in der Lütjenburger Galerie Richter. Die Schülerinnen und Schüler betrachteten die Werke jedoch nicht nur, sondern wurden auch selbst kreativ: Sie zeichneten zu den Werken und verfassten kurze Texte. Hier zeigen wir ein paar Eindrücke und Ergebnisse dieses besonderen Unterrichtsprojekts.