Die Fachschaft Religion

Wer den Religionsunterricht am Gymnasium Lütjenburg besucht, hat eine gute Wahl getroffen!

Mit großer Freude und Motivation begleiten wir die Kinder und Jugendlichen bei der Suche nach Antworten auf kleine und große Fragen des Lebens.

Es sind Fragen über Gott und die Welt, die unsere Identität, unser Handeln und unseren Platz in der Gemeinschaft betreffen und damit grundsätzlich aktuell sind!

In Zeiten, in denen auf der einen Seite immer mehr Freiheiten durch Globalisierung und Digitalisierung entstehen, auf der anderen Seite die Menschen aber genau davor Ängste entwickeln und sich (vermeintlich) klare Sicherheiten wünschen, ist es umso wichtiger, dass die heranwachsenden Kinder dialog- und urteilsfähig werden, sich eine vielschichtige Argumentationsbasis erarbeiten können und dafür gerade in Bezug auf religiöse Fragen eine Orientierung erhalten. Damit bekommen sie das Rüstzeug, sich fundiert mit dem Zeitgeschehen auseinanderzusetzen.

 

Dies beginnt in den Klassen 5 und 6 mit der Erarbeitung von jüdisch-christlichen Traditionen,  Menschen- und Gottesbildern unter anderem anhand ausgewählter biblischer Personen und Geschichten im alten und neuen Testament. In den Klassenstufen 7-10 lernen die Schüler*innen noch die anderen drei Weltreligionen kennen. Des Weiteren setzen sie sich in der Unter- und Mittelstufe mit Fragen nach der Identität, dem Weltbild, dem Gewissen, der Gerechtigkeit, der Rechtfertigung und Schuld, der Liebe und dem Tod auseinander. 

Alle Themen werden immer verschränkt mit der Lebenswirklichkeit der Schüler*innen. So können zunächst vielleicht fremd wirkende Einstellungen und Verhaltensweisen verständlich gemacht werden. Dies steigert die Fähigkeit, Sachverhalte aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten sowie die Empathiefähigkeit.

In der Oberstufe werden dann in Halbjahresthemen die großen Grundfragen nach dem Menschen, nach der Ethik, nach Gott und nach der Zukunft und der Kirche behandelt. Dabei erarbeiten die Schüler*innen neben der biblisch-christlichen Basis immer auch nicht-christliche bzw. philosophische Positionen und können in der Auseinandersetzung mit diesen zu ihrer eigenen, differenzierten Position finden.

 

Grundsätzlich vermitteln wir nach den Fachanforderungen des Landes Schleswig-Holstein (August 2016) und dem sich daraus von uns entwickelten schulinternen Fachcurriculum den Schüler*innen in allen Jahrgangsstufen die auf den Religionsunterricht bezogenen fachlichen und methodischen Kompetenzen und fördern damit die Wahrnehmungs-, Deutungs-, Urteils- und Dialogfähigkeit der Schüler*innen als Ziel religiöser Bildung.

Es ist uns wichtig, in allen Jahrgangsstufen neben fachwissenschaftlichen Diskussionen die Inhalte  mit allen Sinnen erfahrbar zu machen – Religion ist eben (k)eine reine Kopfsache!

Nach Beschluss der Kultusministerkonferenz und den Fachanforderungen ist es auch unsere Aufgabe, den Schüler*innen digitale Kompetenzen zu vermitteln. Diese erlangen sie, indem sie lernen, wie sie im Internet nach Informationen suchen und die Ergebnisse daraus sicher und rechtskonform am Computer verarbeiten können. Nach dem schuleigenen Methoden-Curriculum werden sie befähigt, mit Hilfe von Word oder PowerPoint Präsentationen zu erstellen und können dies im Religionsunterricht anwenden.

 

 Lernen am anderen Ort

Als außerschulische Lernorte besuchen wir die evangelische und katholische Kirche in Lütjenburg, eine Synagoge und eine Moschee in Kiel, sowie themenbezogene aktuelle Ausstellungen (z.B. die Wanderausstellung der Nordkirche „Neue Anfänge nach 1945“ 2018 in Plön).

 

Die Lehrkräfte:

Frau Alsbach (Ab) - ev.

Frau Beinert (Be) - kath.

Frau Eggers (Eg) - ev.

Frau Olsson (Ol) - ev.

Frau Taege-Bizer (Tb) - ev.

 

   
© ALLROUNDER